Was kostet eine Reise nach Sri Lanka? Kosten für eine zehntägige Rundreise abseits des Backpacking

by Rebecca

Als wir uns dazu entschieden hatten, unseren Urlaub in Sri Lanka zu verbringen, hatten wir absolut keine Vorstellung davon, mit welchem Budget wir ungefähr rechnen müssen. Backpacker Blogs, die über Reisen nach Sri Lanke berichten und dort auch ihre Kosten aufschlüsseln, haben wir so einige gefunden – diese Art des Reisens hat es uns allerdings nicht so ganz angetan… Im Urlaub möchten wir uns nicht jeden Tag aufs Neue um eine Unterkunft kümmern müssen und ein leckeres Frühstück gehört für uns genauso dazu, wie eine schöne Unterkunft, in der wir uns auch wirklich wohlfühlen. Manchmal darf es dann auch etwas luxuriöser sein und wir gönnen uns gerne mal ein tolles Hotel mit einer riesigen Poolanlage, einem vielfältigen Frühstücksbuffet und direkter Strandlage.

In Sri Lanka besteht in jedem Fall die Möglichkeit, sehr, sehr günstig zu reisen. Unsere Angaben der Reisekosten entsprechen also auf jeden Fall nicht denen der Backpacker, die eher kostengünstig verreisen! Und das bezieht sich nicht nur auf unsere Unterkünfte, sondern auch auf unsere Art der Fortbewegung und unsere besuchten Restaurants, die von kleinen srilankanischen Küchen bis hin zu typischen Touristenrestaurants reichten. Wesentlich günstiger reisen ist in Sri Lanka also auf jeden Fall möglich, für uns war die Reise so jedoch genau richtig!

Was kostet ein Flug nach Sri Lanka?

Flüge ab Frankfurt mit Qatar Airways in den Ferien 585€ mit guten Flugzeiten abends hin und abends zurück.

Die Unterkünfte auf unserer zehntägigen Reise

Abode Ahangama – 5 Übernachtungen mit á la Carte Frühstück 167,50€ pro Person

Ella Mount View Guest Inn – 2 Übernachtungen mit Frühstück (westlich oder srilankanisch, eher einfach gehalten) 76€ pro Person

Heritance Negombo – 2 Übernachtungen mit riesigem Frühstücksbuffet 121€ pro Person

Insgesamt für 9 Nächte inklusive Frühstück pro Person 364,50€

Restaurantbesuche in Sri Lanka – von der landestypischen bis hin zur westlichen Küche

Während unserer Reise haben wir ganz unterschiedliche Restaurants besucht. Von super kleinen landestypischen Küchen bis zu hochpreisigeren internationalen Restaurants war wirklich alles dabei. Auf die Preise haben wir bei unserer Restaurantauswahl nicht wirklich geachtet, sondern uns eher danach gerichtet, wo wir in diesem Moment gerade Lust drauf hatten.

Unsere Lieblingsrestaurants in Sri Lanka werden wir euch in einem seperaten Post noch einmal vorstellen. Heute gibt es nur eine kleine Zusammenfassung.

Ahangama

Während unseres Aufenthalts in Ahangama haben wir insgesamt 17.200 SLR (umgerechnet 82,50€) für zwei Personen und 6 Tage ausgegeben. Dabei haben wir hauptsächlich zu Abend gegessen und uns mittags meist nur einen kleinen Snack genehmigt, der ein oder andere Cocktail am Abend durfte jedoch auch nicht fehlen.

Ella

In Ella sind wir letztendlich  nur drei Tage geblieben. Besser gesagt sogar nur zwei, da einer der Tage für die Fahrt und unsere Safari drauf ging. Gegessen haben wir dort hauptsächlich in für Sri Lanka typischen Restaurant, die eher in der unteren Preiskategorie lagen. Aber oder eher genau deshalb haben wir dort auch gern mal einen zusätzlichen Nachtisch oder einen Cocktail bestellt. Gekostet haben uns alle Restaurantbesuche insgesamt 9.468 SLR (umgerechnet 45,50).

Negombo

Unser letzter Stop führte uns nach Negombo. Dort haben wir es uns noch einmal gut gehen lassen und sind nicht nur in ein schönes Hotel eingezogen, sondern am Abend auch gleich zum Italiener um die Ecke gegangen. Dieser war zwar nicht besonders günstig, dafür jedoch sehr, sehr gut, weshalb wir auch unser letztes Abendessen unserer Sri Lanka Reise dort genossen (und uns auch direkt noch einen Nachtisch gegönnt) haben. In Negombo haben wir insgesamt 13.670 SLR (umgerechnet 65,70€) für (wirklich gute) Restaurantbesuche ausgegeben.

All unsere Restaurantbesuche während unserer Sri Lanka Reise haben uns insgesamt ca. 195€ für zwei Personen gekostet – wenn wir auf die Preise geachtet und noch mehr landestypische Restaurants gewählt hätten, hätten wir diese Kosten aber auch locker ungefähr halbieren können!

Was noch fehlt…

Geld abheben und wechseln lassen

Gebühren bei der Geldabhebung mit Kreditkarte – an Automaten, die nicht zur BOC gehören, fallen keine Gebühren am Automaten an. An einigen anderen Automaten liegen die Kosten für eine Abhebung zusätzlich zu den von der Bank in Deutschland erhobenen Kosten bei 400 SLR (ca. 2€). Des Weiteren erheben die deutschen Banken ebenfalls Gebühren für die Abhebung im außereuropäischen Ausland, außer diese sind in der Karte bereits enthalten. Wir haben in Sri Lanka dreimal Geld abgehoben, zwei Fahrten in Euro bezahlt und zusätzlich direkt nach unserer Ankunft am Flughafen 100€ am Schalter wechseln lassen. Insgesamt lagen die Kosten für das Geldabheben bei uns bei knapp 12€.

Fortbewegungsmittel

Vom Flughafen an unseren ersten Stop in Ahangama sind wir mit dem Taxi gefahren und haben den Fahrer direkt von Deutschland aus gebucht, mit dem wir den Preis bereits im Voraus ausgemacht haben. Für eine Fahrt von ungefähr 170km haben wir inklusive der Mautgebühren für die Nutzung der Autobahn 57€ inklusive Trinkgeld gezahlt.

Von Ahangama ging es über den Udawalawe Nationalpark weiter nach Ella. Wieviel genau diese Fahrt gekostet hat, können wir leider nicht sagen, da dort unsere Safari, unser Guide und auch unser Fahrer mit im Preis inkludiert waren. Die Strecke betrug ungefähr knapp über 200km.

Unseren letzten Stop unserer Reise erreichten wir ebenfalls mit dem Taxi. Von Ella ging es für uns durch zahlreiche Teeplantagen und nicht gerade wenige Serpentinen auf einer sehr abenteuerlichen Fahrt nach Negombo. Hierbei handelt es sich zwar nur um eine Strecke von ungefähr 230km, jedoch sollte man die Fahrtzeit im Hochland auf keinen Fall unterschätzen. Nach knapp 6 Stunden Fahrt haben wir für 70€ endlich unser letztes Ziel erreicht.

TukTuk

Unser liebstes und auch einziges Fortbewegungsmittel in den einzelnen Städten vor Ort war das TukTuk. Eigentlich hatten wir uns überlegt gehabt, ein solches selbst zu mieten und damit durch das Land zu fahren. Da unsere Zeit jedoch leider sehr knapp bemessen war, haben wir uns letztendlich doch dagegen entschieden. Das Mieten eines TukTuks mit Abholung und Abgabe in der Nähe des Flughafens Colombo hätte uns ungefähr 220$ plus die Kosten für die Erstellung eines internationalen Führerscheins und den Sprit gekostet. Solltet ihr länger Zeit haben als wir, empfehlen wir euch wirklich, ein TukTuk selbst zu mieten – ihr seid einfach viel flexibler und könnt überall anhalten, wo es euch gefällt. Den Verkehr solltet ihr jedoch nicht unterschätzen!

An der Südküste hatten wir unseren eigenen Fahrer, der uns immer wieder mit seinem TukTuk durch die Gegend gefahren hat. Laut verschiedenen Foren liegt der übliche Kilometerpreis bei 40 SLR, die ersten beiden Kilometer auch manchmal etwas höher. Hierbei handelt es sich jedoch nicht um den Preis, der von Touristen verlangt wird. 80 SLR pro Kilometer sind hier keine Seltenheit, manchmal wird sogar noch wesentlich höher angesetzt. Ihr solltet auf jeden Fall immer verhandeln und den Preis bereits vor der Fahrt fest mit eurem Fahrer vereinbaren, sodass am Ende keine bösen Überraschungen auf euch warten.

In unseren ersten 5 Tagen sind wir täglich von Ahangama in die verschiedenen Städte Galle, Mirissa, Matara und Unawatuna gefahren und haben insgesamt 11.600 SLR (58€) für die Fahrten (Hin- und Rückfahrt) an allen Tagen ausgegeben.

Aktivitäten

Viele Aktivitäten, die uns Geld gekostet hätten, haben wir nicht gemacht. Während unserer ersten Woche in Ahangama besuchten wir die Turtle Farm für 1000 SLR pro Person, in der verletzte Schildkröten aufgepeppelt und dann wieder ins Meer entlassen werden. An unserem letzten Tag im Süden besuchten wir den Angel Beach Club, bei dem der Mindestverzehr pro Person bei 3000 SLR liegt. In Matara besuchten wir noch einen Tempel, der 100 SLR Eintritt pro Person kostet bzw. diese als Spende ausgelegt wurden – ob es sich hier um eine Touristenabzocke handelt oder nicht, wissen wir aktuell leider immer noch nicht. Auf unserer Fahrt von Ahangama nach Ella besuchten wir den Udawalawe Nationalpark und zahlten für zwei Personen inklusive Transfer von Ahangama zum Udawalawe Nationalpark und dann weiter nach Ella, Frühstück, Eintrittsgelder, Guide, Fahrer und Trinkgelder 32.500 SLR (165€) für zwei Personen. Danach gönnten wir uns noch eine Partnermassage für ca. 15€ – das war’s dann auch schon. Insgesamt liegen wir damit bei 43.700 SLR (ca. 210€) für zwei Personen.

Kommen wir auf den Punkt

Was hat uns unsere Sri Lanka Rundreise letztendlich gekostet?

Flüge 585€ pro Person

gute Unterküfte 364,50€ pro Person

Restaurantbesuche 97,50€ pro Person

Geld abheben 12€ (6€ pro Person)

Fortbewegungsmittel ohne Safari 92,50€ pro Person

Aktivitäten 105€ pro Person

Gesamtausgaben pro Person: ca. 1250€ für 10 Tage

Schau doch mal hier vorbei

2 Kommentare

buy delta 8 12. April 2021 - 10:07

Hello there, You have done a fantastic job. I will definitely digg it and personally
recommend to my friends. I’m sure they’ll be benefited from this web
site.

my web page: buy delta 8

antworten
cbd gummies 12. April 2021 - 11:26

No matter if some one searches for his essential thing, so
he/she desires to be available that in detail, therefore that thing is maintained
over here.

Look at my blog post – cbd gummies

antworten

hinterlasse mir einen Kommentar

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Akzeptieren Read More

Privacy & Cookies Policy