Beermakers Dinner im Jumeirah Hotel Frankfurt

by Rebecca

Beermakers Dinner

Vor knapp zwei Wochen waren wir zu Gast beim Beermakers Dinner im Jumeirah Hotel Frankfurt. Durch die perfekte Lage in der Frankfurter Innenstadt bietet es sich an, bei einem solchen Event auf das Auto zu verzichten und die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen – somit entkommt man dem lästigen Problem der Parkplatzsuche und kann alle angebotenen Biere probieren, ohne Gefahr zu laufen, am Ende des Abends doch ein Taxi rufen zu müssen 😉

Nachdem wir in der Lobby empfangen wurden, ging es mit dem Aufzug auch direkt einige Stockwerke nach oben, um das Begrüßungsbier bei einem wunderbaren Blick auf Frankfurt zu genießen. Wenn auch nur durch eine Glasscheibe, ist dieser Ausblick einfach der Wahnsinn!

Bier im Sektglas? Gibt’s nur hier!

Mit ein wenig Verwunderung nahmen wir unser erstes Bier im Sektglas in Empfang. Bier im Sektglas? Ja, ihr habt richtig gelesen! Das Bier wird beim Beermakers Dinner richtig zelebriert, erwartet also nicht, ein Bierglas oder gar ein Bier aus der Flasche in die Hand gedrückt zu bekommen!

Nach dem Aperitif wurden wir in das Restaurant des Hotels geführt, wo bereits eine lange Tafel für alle 13 Gäste des Beermaker Dinners eingedeckt war. Mit knurrendem Magen warteten wir darauf, dass das 4-Gänge-Menü endlich startete. Bevor es losging, wartete jedoch ein weiteres, zur Vorspeise korrespondierendes Bier und ein kleiner Einblick in die Geschichte des Bierbrauens auf uns. Daraufhin wurde uns eine Variante des Pulled Pork Sandwiches mit Wallnusssenf, roter Bete und Kräutern auf uns, gefolgt von einem Gerstenrisotto mit gegrilltem Spargel, Parmesan und Kernen, welches ebenfalls von einem leckeren Craft Bier begleitet wurde.

Auf die Hauptspeise – gerösteter Mangalitza Rücken mit Kartoffelcreme, Speck und Sauerkraft hatten wir uns besonders gefreut und wurden nicht enttäuscht! Knusprig und saftig zugleich, für Fleischliebhaber ein Traum! Hiervon hätten wir locker noch eine weitere Portion verputzen können 😉 Fleisch können die Köche des Max On One Grillroom einfach! Großes Kompliment!

Wir durften sogar einen direkten Blick in die Küche werfen. Wobei ihr das Treiben in der Küche auch vom Gästeraum aus fast perfekt beobachten könnt! Durch Glasscheiben könnt ihr das Fleisch auf dem Grill brutzeln und die Köche am Herd wuseln sehen, da ist man manchmal ganz schön froh, vor der Scheibe zu sitzen und einfach nur zu genießen!

13,5% Alkohol – kann man das noch Bier nennen?

Das letzte Bier unseres Beermakers Dinner ging schon fast in die Likörrichtung – 13,5% Alkohol sind für ein Bier ja auch schon eine ganze Menge! Hier müssen wir ganz klar sagen, dass dieses Bier definitiv Geschmackssache ist! Uns war es letztendlich doch etwas zu krass, so ehrlich müssen wir einfach sein. Probiert es jedoch auf jeden Fall trotzdem, ein Bier wie dieses habt ihr zuvor sicher noch nicht getrunken!

Kirsche trifft Olive

Last but not least – das Dessert. Die Kombination aus Kirsche und Olive erscheint euch etwas merkwürdig? Da stimmen wir euch direkt zu! Unter dem Dessert, Kirsche und Olive mit Original Beans 66%, Crumble und Baiser konnten wir uns bis zu dessen Ankunft an unserem Tisch wirklich gar nichts vorstellen… Und wurden positiv überrascht!

In den vergangenen Jahren haben uns bereits die Kitchen Partys im Jumeirah Hotel total begeistert, das Beermakers Dinner konnte diese tollen Abende jedoch noch übertreffen – wir haben tolle Leute kennengelernt, nette Gespräche geführt, sehr lecker gegessen und natürlich getrunken 😉 Wir kamen in den Genuss von Bieren, die es sonst (schon gar nicht in Weingläsern..) auf unseren Tisch geschafft hätten und haben viel Neues zum Thema Bierbrauen mit nach Hause genommen. Das Jumeirah in der Frankfurter Innenstadt ist eben kein fünf Sterne Hotel, in dem der Luxus aus und ein geht, auch wir haben uns pudelwohl gefühlt und werden es sicherlich nicht bei unseren drei bisherigen Besuchen belassen. Liebes Jumeirah Küchenteam, macht euch gefasst, wir kommen wieder!

Schau doch mal hier vorbei

hinterlasse mir einen Kommentar

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Akzeptieren Read More

Privacy & Cookies Policy