New York Cheesecake mit Tipps für den perfekten Cheesecake

by Rebecca

New York Cheesecake

An den allseits bekannten Cheesecake, den man in keinem Fall mit einem deutschen Käsekuchen vergleichen sollte, habe ich mich bisher noch nicht heran getraut – man hört ja doch so einiges, nur leider viel zu viel Negatives. Die Creme ist zu flüssig, wird nicht fest, der Boden weicht durch und der Kuchen wird viel zu braun – nur einige der typischen Probleme, die beim Cheesecake backen auftauchen können. Nachdem wir jedoch bei Elaine’s Deli mal wieder einen so leckeren New York Cheesecake serviert bekamen, überkam mich die Lust, es doch endlich einmal auf eigene Faust zu versuchen.

Die Suche nach dem perfekten Rezept gestaltete sich jedoch gar nicht so einfach – vor allem weil es bei mir meist bereits an der Springform scheiterte, die man in meinem Haushalt in der passenden Größe leider bisher nicht vorfindet. Also musste eine Alternative her. Letztendlich entschied ich mich für einen Mini-Cheesecake aus der Herzform und ein paar kleine Cheesecake Muffins. Ja, Cheesecake Muffins, ihr habt richtig gelesen! Ich muss sagen, ich hätte zu Beginn der Experimentiererei nicht damit gerechnet, am Ende ein ansehnliches und vor allem leckeres Ergebnis zu erzielen, ganz ohne Risse im Kuchen, missglückten Boden oder komischem Geschmack.

New York Cheesecake Muffins

Rebecca An den typischen New York Cheesecake trauen sich viele Backfans erst nach Jahren der Erfahrung. Beachtet man jedoch einige kleine Tipps, gelingt euch dieser tolle Kuchen direkt beim ersten Mal und ist eigentlich ganz einfach! Rezepte New York Cheesecake mit Tipps für den perfekten Cheesecake European einfach ausdrucken
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat
Sterne 4.0/5
( 5 Bewertungen )

Zutaten

(der Teig reicht für einen Mini-Cheesecake und ungefähr 7 Cheesecake Muffins oder ungefähr 12-15 Cheesecake Muffins)

- 80 g Butterkekse (alternativ funktionieren natürlich auch Volkornkekse)
- 60g Butter (beim Mini-Cheesecake wird außerdem Butter zum Einfetten der Form benötigt)
- 400g Frischkäse (ich verwende die Doppelrahmstufe; für den Cheesecake sollte der Frischkäse ungefähr Zimmertemperatur haben, genauso wie die anderen Zutaten auch)
- 100g Zucker
- 2 Eier
- 100g Schmand
- 1,5 EL Mehl

Achtet bitte darauf, dass alle Zutaten ungefähr Raumtemperatur haben sollten, ansonsten kann es schnell zu den oben genannten Problemchen kommen.

So geht's

Und so funktioniert's:

  1. Zuerst die Springform mit Backpapier belegen und den Rand einfetten. Für die Muffins ein Muffinblech (wenn vorhanden) mit Muffinförmchen auslegen, einfetten müsst ihr hierbei nichts.
  2. Den Backofen auf ca. 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  3. Der Boden des Cheesecake ist zuerst an der Reihe. Dafür bröselt ihr die Butterkekse klein. Ich verwende dafür einen Gefrierbeutel, in den ich die Kekse lege und mit einem Nudelholz von Außen auf den Beutel klopfe. Daraufhin wird die Butter zum Beispiel in der Mikrowelle erwärmt, bis sie flüssig ist und dann zu den Keksbröseln gegeben. Alles wird vermengt, bis eine Keks-Butter-Masse entsteht, die dann auf die Springform und die Muffinförmchen aufgeteilt und mit einem Löffel oder den Fingern (meiner Meinung nach die einfachere Variante) festgedrückt wird. Zum Schluss noch für 7 Minuten in den Backofen, dann herausholen und abkühlen lassen. Den Backofen nicht ausschalten, sondern auf 160°C herunter drehen.
  4. Nun kommen wir zum Herz des Cheesecake. Den Frischkäse und den Schmand mit dem Zucker in einer Schüssel verrühren und dann das Mehl nach und nach hinzugeben. Viele Rezepte empfehlen, ab hier auf den Mixer oder die Küchenmaschine zu verzichten - ich habe mich unbewusst dagegen entschieden und auch den folgenden Schritt mit der Küchenmaschine ausgeführt.
  5. Die Eier in einer Schüssel verquirlen und in mehreren Schritten zu der Frischkäsemasse geben. Ich habe hier noch einmal alles durchgerührt, damit keine Einzelteile des Ei mehr zu sehen waren.
  6. Als letztes die Frischkäsemasse auf die Böden geben, bis die Förmchen fast voll sind. Ein wichtiger Tipp, der mir bei meinen letzten Cheesecake Backaktionen sehr geholfen hat war folgender: stellt eine mit Wasser gefüllte Auflaufform auf den Boden eures Backofens, dann vermeidet ihr hässliche Risse in der Oberfläche des Cheesecake.
  7. Den Kuchen ungefähr 35-40 Minuten backen, jedoch zwischenzeitlich immer mal nach dem Kuchen schauen, da dieser nur relativ fest, jedoch an der Oberfläche nicht braun werden sollte. Nach dem Backen den Cheesecake nicht direkt in den Kühlschrank stellen, sondern ihn bei leicht geöffneter Backofentür ungefähr eine Stunde auskühlen lassen. Danach in den Kühlschrank stellen und noch einmal ungefähr 12-24 Stunden kühlen, damit der Kuchen besonders lecker wird!

Ob ihr den Cheesecake am Ende einfach pur ohne Soße oder zum Beispiel mit pürierten Himbeeren oder Heidelbeeren serviert, ist natürlich euch überlassen! Mir schmeckt er in beiden Varianten, gerade im Sommer finde ich ein fruchtiges Topping jedoch wirklich perfekt für den cremigen Cheesecake.

Und jetzt ran an den Käse!

Schau doch mal hier vorbei

hinterlasse mir einen Kommentar

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern. Akzeptieren Read More

Privacy & Cookies Policy